Ein Superspieltag für die TTG. Konnte man zum einen auch ohne die Nr. 1 Vladi Marsalek den Gegner Hettenhausen klar schlagen, profitierte man zum anderen von dem Horaser Sieg im Verfolgerduell und hat nun 4 Punkte Vorsprung. Die TTG zeigte im Heimspiel von Anfang an wer Herr im Hause ist. Das Doppel Svec/Kräupl fegte Hofmann/Magerhans mit 11:5, 11:3 u. 11:8 vom Tisch. Hansmann/Ritter mussten sich knapp in vier Sätzen Baier/Mohr geschlagen geben. Burkhardt/Welker gewannen hingegen mit 3:0 gegen Füller/Füller. Rasant ging es weiter. Jakub Svec und Christian Hansmann erhöhten mit drei-Satzsiegen gegen Mohr und Baier auf 4:1. Dem standen das mittlere und hintere Paarkreuz im nicht nach. Simon Burkhardt siegte mit 11:7, 11:9, 10:12 u. 14:12 gegen Michael Füller, was gleichzeitig der letzte Satzgewinn der Gäste war. Es folgten klare Dreisatzsiege der TTG. Janis Kräupl gegen Hofmann, Simon Welker gegen Magerhans und Daniel Ritter gegen Thomas Füller schraubten das Ergebnis nach dem ersten Durchgang auf 8:1. Den Sack zu machte im Spitzenspiel des Tages Jakub Svec gegen Andreas Baier. Er siegte mit 11:9, 11:3 u. 11:6 zum 9:1 Gesamtsieg bei 28:4 Sätzen.

Vorbericht:
Am Sonntag um 14.00 Uhr tritt die TTG um 14.00 Uhr gegen Hettenhausen an. Auf dem Papier ist die TTG Favorit, jedoch darf man die Mannschaft aus der Rhön nicht unterschätzen. Die Hettenhausener sind ein unangenehmer Gegner und kämpfen um den Klassenerhalt. Ganz anders die Ziele der TTG die um die Meisterschaft kämpfen. Die TTG hofft auf die Unterstützung der Zuschauer gegen die kampfstarken Rhöner.

Gez. Steffen Schindler (Schi)