Auf dem Bild der Herbstmeister von links nach rechts: Welker, Kräupl, Burkhardt, Hansmann, Svec, Marsalek und Gläser.

Auf dem Bild der Herbstmeister von links nach rechts: Welker, Kräupl, Burkhardt, Hansmann, Svec, Marsalek und Gläser.

Buchonia Flieden 6:9 TTG Kirtorf-Ermenrod

Ohne die Nr. 1 Vladi Marsalek und dafür mit Daniel Ritter fuhr die TTG zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellen Vierten in Flieden.

Nach den Doppeln lag man mit 1:2 im Rückstand. Svec/Kräupl siegten hier gegen Bischof/Peschke mit 3:0. Hansmann/Ritter mussten sich im fünften Satz dem Paradedoppel der Gastgeber Tolgay/Bode Michael geschlagen geben. Mit 11:9, 7:11, 6:11 u. 9:11 verloren Welker/Burkhard gegen Schmatz/Bode Rüdiger. Das vordere Paarkreuz brachte jetzt die TTG in Führung. Jakub Svec rang Michael Bode mit 11:6 im fünften Satz nieder und Christian Hansmann kämpfte gegen die Nr. 1 aus Flieden Mehmet Tolgay hervorragend, lag bereits mit 8:11, 7:11 im Rückstand, stellte sein Spiel um und siegte noch mit 11:9, 11:5 u. 11:5. Simon Burkhardt führte bereits mit 12:10, 5:11 u. 11:6 hatte dann beim Stande von 10:8 2 Matchbälle, vergab insgesamt drei davon und verlor noch mit 12:14 u. 7:11. Janis Kräupl machte es besser, er setzte sich mit 3:0 gegen Bischof durch. Auch im hinteren Paarkreuz folge eine Punkteteilung. Daniel Ritter verlor gegen Rüdiger Bode und Simon Welker sammelte einen weiteren Punkt für die TTG gegen Peschke zum 5:4 Zwischenstand. Das vordere Paarkreuz der TTG wurde zum Matchwinner an diesem Tage. Hatte man den Sieg von Jakub Svec gegen Tolgay einkalkuliert, konnte man sich um so mehr über den zweiten Einzelerfolg von Christian Hansmann an diesem Tag freuen. Er setzte sich mit 11:9 im fünften Satz gegen Michael Bode durch zum 7:4 für die TTG. Es folgten in den Paarkreuzen zwei weitere Punkteteilungen. Janis Kräupl musste die Überlegenheit von Schmatz anerkennen, gleichzeitig siegte Simon Burkhardt souverän gegen Bischof. Nach der nachfolgenden fünf Satz Niederlage von Simon Welker gegen Rüdiger Bode, machte schließlich Daniel Ritter mit seinem klaren 11:5, 11:3 u. 11:3 den Sack zum viel umjubelten 9:6 zu.

TTG Kirtorf-Ermenrod 8:8 TV Großen-Linden

Am Sonntag um 14:00 Uhr stand die TTG vor heimischer Kulisse vor der schweren Aufgabe gegen die komplett angereisten Gäste aus Linden, ohne Vladi Marsalek und Janis Kräupl zu versuchen nicht zu verlieren. Die drei Spieler aus der Zweiten Mannschaft der TTG die zum Einsatz kamen, Daniel Ritter, Klaus Gläser und Daniel Wolf, lösten ihre Aufgabe bravorös, denn sie konnten insgesamt 4 Punkte zum 8:8 beisteuern. Es begann super für die TTG, denn nach den Doppeln führte man mit 2:1. Svec/Hansmann siegten mit 3:0 gegen Jung/Weber und Ritter/Wolf holten den erhofften Punkt mit 3:1 gegen Künz/Frodl-Dietschmann. Burkhadt/Welker gaben mit 1:3 gegen das Paradedoppel der Lindener Volkmann/Packmohr ab. Jakub Svec und Christian Hansmann brachten die TTG mit 4:1 in Führung mit ihren Siegen gegen Volkmann und Jung. Großen-Linden konterte mit ihrem starken mittleren Paarkreuz. Simon Burkhardt (0:3 Sätze) und Simon Welker (2:3) Sätze mussten die Überlegenheit von Uwe Schreiber und Tobias Weber anerkennen. Im hinteren Paarkreuz stachen jetzt die Joker der TTG. Daniel Ritter siegte mühelos gegen Frodl-Dietschmann und Klaus Gläser besiegte den Routinier Jacky Künz mit 9:11, 11:9, 11:7 u. 11:8 zum 6:3 Zwischenstand für die TTG. Jakub Svec erhöhte jetzt gegen Jung auf 7:3. Christian Hansmann kämpfte erneut bravorös, wurde aber nicth belohnt, er verlor knapp mit 8:11, 9:11, 12:10, 11:9 u. 11:13. Simon Burkhardt gab gegen Weber ab zum 7:5. Simon Welker gegen Packmohr hies die nächste Partie. Welker zeigte superschnelles Tischtennis gewann mit 11:9 u. 11:8 die beiden ersten Sätze führte dann mit 10:7 vergab die Matchbälle zum 10:12. Satz vier verlor er mit 6:11 und hatte dann im fünften Satz erneut 3 Mätchbälle verlor jedoch unglücklich mit 10:12 zum 7:6 für die TTG. Daniel Ritter holte jetzt gegen Jacky Künz seinen zweiten Einzelsieg an diesem Tage den so wichtigen 8 Punkt für die TTG. Klaus Gläser kam im Anschluss in seinem Spiel nie mit Frodl-Dietschmann zurecht und musste mit 0:3 abgeben. Auch im Abschlussdoppel war die TTG mit Svec/Hansmann gegen Volkmann/Schreiber chancenlos, sodass das Spiel mit einem gerechten 8:8 unentschieden bei 32:32 Sätzen endete. Fazit: unter diesen Vorzeichen mit Ersatzstellung bei der TTG freute man sich riesig über die drei Punkte und fiebert jetzt dem Spitzenspiel in Höchst/Nidder entgegen.

Gez. Steffen Schindler (schi)