Die schwere Auswärtshürde in Großen Linden wurde mit Bravour von der TTG gemeistert. Bereits nach den Doppeln lag man in Führung. Marsalek/Svec setzten sich hier gegen Jung/Weber durch und Welker/Burkhardt besiegten Künz/Frodl/Dietschmann. Hansmann/Kräupl unterlagen mit 1:3 Sätzen gegen Volkmann/Schreiber.

Im vorderen Paarkreuz erhöhten Vladi Marsalek und Jakub Svec jeweils mit 3:0 Sätzen gegen Arvid Volkmann und Carsten Jung zum zwischenzeitlichen 4:1. In der Mitte musste die TTG die Überlegenheit der Gastgeber anerkennen. Christian Hansmann verlor mit 1:3 Sätzen gegen Uwe Schreiber, ebenso wie Janis Kräupl gegen Tobias Weber. Im hinteren Paarkreuz viel jetzt zur Freude der TTG die Vorentscheidung. Simon Burkhardt siegte klar mit 3:0 gegen Simon Frodl-Dietschmann und der Jüngste im Team Simon Welker spielte einfach zu schnell und gut für den ältesten Spieler der Großen Lindener Jacky Künz bei seinem 11:9, 11:9 u. 11:3 Sieg, sodass es nach dem ersten Durchgang 6:3 für die TTG stand.

Im umgekehrten Aufeinandertreffen im vorderen Paarkreuz zeigte die TTG erneut wer Herr im Hause ist. Vladi Marsalek fertigte die Nr. 1 der Lindener mit 11:4, 12:10 u. 11:4 ab. Jakub Svec zeigte gegen Arvid Volkmann bereits mit seinen Aufschlägen großes Tischtennis, denn Volkmann bekam im Spiel (3:0)nicht einen Einzigen! Auch im zweiten Durchgang zeigten sich die Großen Lindener im mittleren Paarkreuz stärker, denn Janis Kräupl und Christian Hansmann mussten erneut die Überlegenheit der Lindener Weber und Schreiber anerkennen, ehe Simon Burkhardt mit seinem 3:1 Sieg gegen Jacky Künz den Sack zum 9:5 Entstand zumachte.

Fazit: Die TTG ist gerüstet für die beiden Topspiele zuhause in 14 Tagen gegen Flieden und den Tabellenführer Höchst/Nidder.

Vorbericht:
Am Samstag reist die TTG zum schweren Auswärtsspiel nach Großen-Linden. Einen weiteren Sieg wollen die Männer um Mannschaftsführer Christian Hansmann verbuchen. Die TTG tritt komplett an und trifft auf eine sehr erfahrene Mannschaft, gespickt mit Spielern die Oberligaerfahrung und mehr haben. Trotzdem ist es der jungen Truppe der TTG nicht Bange. Vladi Marsalek, Jakub Svec, Christian Hansmann, Jannis Kräupl, Simon Burkhardt und Simon Welker stellen sich der Aufgabe.
Gez. Steffen Schindler (Schi)