Im Nachbarschaftsderby gab es wie in der Vorrunde eine knappe 7:9 Niederlage. Das Fehlen von Carsten Zulauf auf Seiten von Stadtallendorf konnte die TTG nicht nutzen.

Bereits in den Doppeln wurde im Doppel drei ein möglicher Sieg nicht unter Dach und Fach gebracht. Marsalek/Vlcek gewannen gegen Oehlmann/Geißler und Zulauf/Hansmann gaben an Tomaniek/Karwatka ab. Issing/Förster führten bereit mit 2:0 Sätzen und hatten im dritten Satz Matchball gegen Konietzny/Parris gaben den noch mit 13:15, sowie die folgenden Sätze mit 9:11 u. 7:11. Im vorderen Paarkreuz gab es wie in der Mitte eine Punkteteilung. Marsalek siegte gegen Oehlmann, Zulauf gegen Konietzny und Vlcek verlor gegen Tomaniek und Christian Hansmann musste sich in einem spannenden Spiel dem Polen Karwatka mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz gab es jetzt doppelt Punkte für die TTG. Christian Issing und Benjamin Förster siegten gegen Dominik Parris und Markus Geißler sodass die TTG mit 5:4 in Führung ging. Im vorderen Paarkreuz gab die TTG jetzt beide Spiele ab. Stephan Zulauf krönte seine Leistung an diesem Tag mit einem 3:0 Sieg gegen Karwatka. Christian Hansmann hatte jetzt keine Chance gegen Konietzny. Es blieb weiter spannend, denn Christian Issing holte für die TTG seinen zweiten Einzelsieg gegen Geißler. Benjamin Förster ging mit 2:0 Sätzen gegen Parris in Führung und hatte im dritten Satz Matchball verlor noch mit 10:12, 6:11 u. 9:11. Im Abschlussdoppel hatten dann Marsalek/Vlcek gegen Tomaniek/Karwatka keine Chance und die TTG stand wie schon so oft am Ende mit leeren Händen da.

Im letzten Oberligaspiel verabschiedet sich die TTG nach drei jähriger Zugehörigkeit mit einem Sieg in freundschaftlicher Atmosphäre gegen Felsberg aus der Liga. Die Punkte für die TTG holten Marsalek/Förster im Doppel, Vladi Marsalek als auch Jrka Vlcek holten vorne alle vier Punkte gegen Filip Pindura und den verletzten Lukas Hudec. Christian Hansmann gegen Tilo Leis, Marian Lukesch in seinem letzten Spiel für die TTG (spielte für den verletzten Christian Issing) siegte gegen Marco Schultzte und Benjamin Förster trug sich zweimal in die Siegerliste gegen Philipp Imberger und Marco Schulze ein zum verdienten 9:6 Sieg bei 32:22 Sätzen.

Fazit: Durch den Wegfall von zwei Regionalligen vor Saisonbeginn war die Oberliga so stark wie nie zuvor und wird wohl in der kommenden Saison noch stärker und gab damit maßgeblich den Weg für die TTG in die Hessenliga vor. Die TTG wird versuchen in der Hessenliga eine gute Rolle zu spielen.

Der Dank der Spieler geht an die Fans die die TTG immer kräftig unterstützen.

Gez. Steffen Schindler (Schi)