Ein Spiel ganz nach dem Geschmack der gut 40 Zuschauer. Die TTG zeigte eine bärenstarke Leistung und gewann verdient auch in dieser Höhe. Erstmals seit langem konnte man zu Beginn zwei Doppel gewinnen, im Klartext: die Doppelumstellung hat sich bezahlt gemacht. Marsalek/Förster siegten souverän gegen Erben/Dietrich und das neu formierte Doppel Zulauf/Hansmann setzte sich gegen das einer Doppel der Gäste Krause/Bublitz in einem spannenden Spiel mit 11:6, 9:11, 13:11, 2:11 u. 11:8 durch.

Welker/Burkhardt mussten sich mit 10:12, 11:13 u. 6:11 Kalem/Mies geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz wurden jetzt beide Spiele gewonnen. Vladi Marsalek siegte in 3 Sätzen gegen Bublitz und Benjamin Förster rang mit starken Angriffstopspins die Nr. 1 der Gäste Krause mit 11:8 im fünften Satz nieder. Es folgten weitere Punkte für die TTG: Stephan Zulauf konnte nach Anfangsschwierigkeiten gegen den Noppenspieler Dietrich mit 3:1 Sätzen gewinnen zum 5:1 für die TTG. Jetzt war Christian Hansmann gegen den Abwehrspieler Jens Erben an der Reihe. In einem wahren Kampfspiel sah Hansmann schon wie der Verlierer aus, er lag mit 11:13 u. 6:11 hinten, drehte das Spiel noch mit 12:10, 11:3 u. 11:9 zum frenetischen Beifall der Zuschauer und brachte damit die TTG endgültig auf die Siegerstrasse. So konnte man auch die beiden Niederlagen im hinteren Paarkreuz verkraften. Simon Burkhardt verlor ebenso mit 0:3 Sätzen gegen Mies, als auch Simon Welker gegen Kalem, sodass es nach dem ersten Durchgang 6:3 stand.

Die TTG legte jetzt nach. Das vordere Paarkreuz gab sich keine Blöße. Vladi Marsalek setzte sich mit 3:0 gegen Krause durch und auch Benjamin Förster ließ seinen zweiten Einzelsieg mit 11:3, 8:11, 9:11, 11:7 u. 11:7 gegen Bublitz folgen. Stephan Zulauf blieb es vorbehalten gegen Jens Erben mit 11:9, 11:7 u. 11:6 den Sack zum 9:3 Entstand zu zu machen. Mit 14:16 Punkten rangiert man jetzt auf Rang 6, den ersten Nichtabstiegsplatz, den man bis zum Saisonende halten will, das ist das große Ziel:“ Unternehmen Klassenerhalt !!!“

Vorbericht:
Am Sonntag um 14.00 Uhr kommt der Tabellenvierte Breitenbach in die Gleentalhalle nach Kirtorf. Breitenbach ist aktuell 4. (15:13 Punkte), die TTG 8. (12:16) Punkte. Für Beide geht es um viel. Breitenbach kann sich mit einem Sieg den Abstiegsängsten entledigen. Die TTG muss siegen, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Im Hinspiel setzte es eine 1:9 Niederlage, allerdings war die TTG nicht komplett. Die TTG spielt mit Vladi Marsalek, Benny Förster, Stephan Zualuf, Christian Hansmann, Simon Burkhardt und Simon Welker. Breitenbach tritt an mit Michael Krause, Arne Bublitz, Andre Schmidt-Hosse, Dennis Dietrich und Ufum Kalem, ein Team das schon mehr als 12 Jahre Hessenligaerfahrung hat. Am Samstagabend absolviert die TTG ein Abschlusstraining um für Sonntag die Weichen auf Sieg zu stellen. Die TTG hofft auf großen Zuschauerzuspruch, denn der „7. Mann“ kann entscheidend sein.
Gez. Steffen Schindler (schi)