Aus diesem stark ersatzgeschwächten Team zeigte sich ein herausragender Stephan Zulauf. 3 Spieler in dieser Klasse zu ersetzen ist einfach nicht drin, trotz allem lieferte die TTG ein gutes Spiel gegen den Meisterschaftmitfavoriten aus Richtsberg.

Bereits nach den Doppeln lag man mit 0:3 im Rückstand. Zulauf/Hansmann u. Mandler/Schindler scheiterten mit 0:3 an Domeika/Weiß und Asenov/Luley. Burkhardt/Seibert blieb ein Satzgewinn gegen Specht/Behnke vorbehalten. Überragend jetzt Zulauf, der gegen den Littauer Neuzugang Richtsberg ,Arnoldas Domeika in einem hochklassigen Match mit 11:8; 9:11, 11:9 u. 11:9 besiegte. In den darauffolgenden Partien gab es nicht viel für die TTg zu holen. Christian Hansmann 1:3 gegen Asenov, Gebhard Mandler in seinem ersten Spiel für die TTG 1:3 gegen Alexander Weiß, Simon Burkhardt 0:3 gegen Specht, und Matthias Seibert u. Steffen Schindler jeweils mit 1:3 gegen Stefan Luley und Fabian Behnke, sodaß das Spiel bei 1:8 fast entschieden war. Doch es folgte der erneute überragende Auftritt von Zulauf, der auch jetzt gegen den ex Bulgarischen Meister Asen Asenov mit 11:5, 3:11, 11:9 u. 11:5 gewann. Die anschließende 1:3 Niederlage von Hansmann gegen Domeikas bendete die Partie noch gut 2 Stunden.

Neuzugang Gebhard Mandler

Neuzugang Gebhard Mandler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gez. Steffen Schindler (Schi)