Beim Tabellenzweiten gab es in dieser Aufstellung nichts zu gewinnen und am Ende kamen drei Punkte durch den überragenden Vladi Marsalek für die TTG zustande.

Er holte mit Stephan Zulauf zusammen im Doppel gegen Marco Hilgenberg/Beer einen Punkt, die beiden anderen Doppel von Vlcek/Welker und Issing/Seibert gingen verloren. Seine beiden Einzelsiege waren zwar hart umkämpft aber letztendlich verdient, dabei gewann Vladi mit 3:1 Sätzen gegen Torsten Hofmann und im fünften Satz mit 11:7 im Spitzenspiel gegen den Polen Andrej Biziorek. Stephan Zulauf hatte gegen die selben Gegner im vorderen Paarkreuz keine Chance. Im mittleren Paarkreuz hatte das Kirtorfer Lazarett (Christian Issing Handverletzung, Jirka Vlcek spielte trotz Grippe) ebenfalls nichts zu bestellen gegen die Brüder Marco und Niklas Hilgenberg, wobei wenn beide fit gewesen wären sicherlich auch die TTG hätte punkten können. Die beiden Ersatzspieler Matthias Seibert und Simon Welker bemühten sich redlich mussten aber auch die Überlegenheit der Spieler des Tabellenzweiten Tobias Knittel und Frank Beer anerkennen, sodass nach 2 ½ Stunden die Niederlage mit 3:9 bei 15:30 Sätzen perfekt war. Da Weiterode überraschend ein Unentschieden gegen Richtsberg holte, befindet sich die TTG auf einem Abstiegsplatz und muss in 14 Tagen unbedingt das wichtige Heimspiel gegen Breitenbach gewinnen, um die Hessenliga zu erhalten.

Gez. Steffen Schindler (Schi)