Mit 30 Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht. Im Mittelpunkt stand die Planung der kommenden Saison. Zudem ging der Blick zurück auf die vergangene Runde. Alle acht Mannschaften zeigten sich zufrieden mit ihrem Abschneiden. Die 5. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse und auch in den anderen Mannschaften wurden die Ziele ohne einen einzigen Abstieg größtenteils erreicht. Obwohl die 1. Herrenmannschaft den erstrebten Relegationsplatz in der Hessenliga aus eigener Kraft erreicht hatte, beschloss die Vereinsführung einstimmig, das Konzept einer höherklassig spielenden Mannschaft durch den Zukauf von externen Spielern aufzugeben. „Das Konzept entstand aus der Idee, spielstarken Jugendlichen aus dem Vogelsbergkreis einen Anreiz zu bieten und den Sport zu fördern, jedoch sind perspektivisch keine Jugendspieler in Sicht, die Hessenliga spielen können“, erklärte Steffen Schindler.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung des Nachwuchstalents Julia Konnertz, die mit ihrem 3. Platz bei den Hessischen Meisterschaften sogar die Verantwortlichen beider Landesleistungszentren aus Kassel und Frankfurt auf sich aufmerksam machte, die den Werdegang der jungen Kirtorferin unterstützen wollen. In jedem Fall bleibt Julia Konnertz der TTG auch in der kommenden Spielzeit erhalten.

Ebenfalls herausragend ist die Leistung von Simon Welker aus Berfa in der 2. Herrenmannschaft: Im vorderen Paarkreuz der Bezirksliga wurde er mit 18:3 Siegen erfolgreichster Spieler der gesamten Liga.

Auch im kommenden Jahr werden Helmut Gläser und Klaus Dieter Fink ehrenamtlich die Schul-AG fortführen, um interessierten Kindern einen Einblick in den Tischtennissport zu geben und möglicherweise für eine Vereinsmitgliedschaft zu interessieren.

An diesem Abend wurde es offiziell: Wie bereits im Vorfeld angekündigt, gab Steffen Schindler bekannt, dass er nicht mehr für den Vorsitz zur Verfügung steht. Zugleich ließ er die Highlights der vergangenen drei Jahrzehnte noch einmal Revue passieren. Neben seinem vereinsinternen Engagement war Schindler auch vier Jahre im Bezirksjugendausschuss Tischtennis, weitere vier Jahre im Kreisvorstand als Schriftführer und zwei Jahre als Klassenleiter tätig.

Aus diesem Grund wird Schindler in naher Zukunft vom Hessischen Tischtennisverband (HTTV) für 25 Jahre Arbeit in einer Führungsposition gesondert geehrt, gab der 2. Vorsitzende Daniel Wolf bekannt.

Die Ehrung der langjährigen Verdienste für den Verein nahm Bürgermeister Ulrich Künz vor, der die Worte von Schindler unterstrich, dass gerade in strukturschwachen Regionen die Förderung von Vereinen enorm wichtig sei. Umso mehr dankte er Steffen Schindler dafür, dass er einen entscheidenden Beitrag geleistet habe, den Verein und damit auch die Stadt Kirtorf zu einem Aushängeschild im Sportkreis gemacht zu haben und überreichte ein Präsent.

Auch der Vorstand und die Vereinsmitglieder bedankten sich für die außerordentlich engagierte Arbeit der letzten 30 Jahre. Selbstverständlich bleibt Schindler dem Verein als aktiver Spieler erhalten.

Als neuer Vorsitzender wurde dann der Kirtorfer Klaus Gläser einstimmig gewählt, zweiter Vorsitzender bleibt Daniel Wolf aus Feldatal. In Zukunft wird das Vorstandsteam durch Karsten Schmidt und Walter Diebel ergänzt, die sich verstärkt im Schüler- und Jugendbereich einbringen werden, um die für einen Verein existenziell wichtige Nachwuchsarbeit auszubauen. Außerdem gehören dem Vorstand Rechner Bernhard Wolf, Schriftführer Walter Diebel, Damenwartin Maja Schlosser, Jugendwart Karsten Schmidt, Schülerwartin Sonja Korell und Medienwart Matthias Seibert an.

Acht Mitglieder der TTG Kirtorf-Ermenrod wurden im Rahmen der Hauptversammlung an diesem Abend mit der Spielerverdienstnadel des HTTV geehrt: Simon Burkhardt mit der Spielerverdienstnadel in Bronze für 15 Jahre aktiven Tischtennissport, sowie Daniel Wolf und Lutz Scheibke (Silber, 20 Jahre), Sonja Korell, Karina Weitzel und Uwe Kirst (Gold, 25 Jahre), Holger Kröhl (Gold mit Ehrenkranz, 30 Jahre) und Karsten Schmidt (Gold mit Ehrenkranz, 40 Jahre).