TV Heringen 6:9 TTG Kirtorf-Ermenrod

In einer auf hohem Niveau stehenden spannenden Partie siegte die TTG in Heringen. Bereits nach den Doppeln ging man mit 2:1 in Führung.

Marsalek/Förster setzten sich mit 3:0 gegen Ertel/Mohr durch und Hansmann/Burkhardt siegten knapp mit 11:8 im Entscheidungssatz gegen Weritz/Rühlmann. Keine Chance hatten Zulauf/Welker gegen das beste Doppel der Liga Domeikas/Snasel (11:0 Siege). Im vorderen Paarkreuz kam es zu einer Punkteteilung. Vladi marsalek besiegte den Littauer Domeikas klar mit 3:0 Sätzen und mit dem gleichen Ergebnis scheiterte Benny Förster an Dusan Snasel. Im mittleren Paarkreuz setzte sich Christian Hansmann in einem Kampfspiel gegen den starken Viktor Ertel mit 9:11, 11:5, 6:11, 13:11 u. 11:8 durch. Stephan Zulauf scheiterte mit 1:3 Sätzen an dem Abwehrspieler Willi Weritz. Der Durchbruch dann im hinteren Paarkreuz. Wie entfesselt spielte Simon Welker auf und fegte seinen Kontrahenten Maximilian Rühlmann mit 11:2, 11:6, 11:6 vom Tisch. Simon Burkhard erhöhte mit seinem Kantersieg gegen Alexander Mohr auf 6:3. Nach dem ersten Durchgang für die TTG. Im absoluten Spitzenspiel des Tages besiegte jetzt Vladi Marsalek erstmals seinen Landsmann Dusan Snasel mit 11:13, 16:14, 11:9 u. 13:11 und erhöhte damit auf 7:3 für die TTG. Wer dachte die Partie ist gelaufen täuschte sich. Heringen konterte und holte Punkt um Punkt auf. Benny Förster unterlag Domeikas, Stephan Zulauf verlor auch sein zweites Einzel an diesem Tag gegen Ertel und als sich dann auch noch Christian Hansmann im fünften Satz mit 7:11 gegen Weritz geschlagen geben musste stand es plötzlich nur noch 7:6. Das an diesem Tag überragende hintere Paarkreuz der TTG machte den Sack jetzt zu. Simon Welker setzte sich mit 3:0 gegen Mohr durch und Simon Burkhard zeigte das er Nerven wie Stahlseile hat. E r lag bereits mit 0:2 Sätzen gegen Rühlmann zurück, glich aus zum 2:2 nach Sätzen. Im fünften Satz dann ein 0:5 Rückstand. Time out, Burkard fand ins Spiel zurück ging mit 7:5 in Führung und gewann schließlich mit 11:9 zum vielumjubelten Gesamtsieg der TTG bei 31:25 Sätzen.

 TTG Kirtorf-Ermenrod 9:3 TTV Gönnern

Gönnern kam ohne ihre Nr. 1Silea der kurzfristig passen musste und Sven Hollitzer verletzte sich noch und musste seine Spiele Abschenken. So kam die TTG zu einem Kantersieg. Bereits nach den Doppeln lag man mit 3:0 in Führung. Marsalek/Förster siegten kampflos und Zulauf/Welker, als auch Hansmann/Burkhardt setzten sich knapp in fünf Sätzen gegen Heck/Jung und Seibel/Franz durch. In der Spitze verlor jetzt Vladi Marsalek überraschend gegen den stark aufspielenden Jannik Jung. Parallel setzte sich Benny Förster gegen Benjamin Heck durch. Ein kampfloser Punkt in der Mitte ein Sieg von Stephan Zulauf gegen Marcel Seibel. Im hinteren Paarkreuz musste sich Simon Welker dem erfahrenen Matthias Franz mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Simon Burkhardt lies seinem Gegenüber ,Günter Beimborn keine Chance, sodass es nach dem ersten Durchgang 7:2 für die TTG stand. Im Spitzenspiel setzte sich Vladi Marsalek gegen Benjamin Heck durch. Es kam jetzt nur noch zur Ergebniskosmetik für die Gäste aus Gönnern. Benjamin Förster verlor gegen Jannik Jung, der damit auch sein zweites Einzel an diesem Tag gewinnen konnte. Der kampflose Punkt von Zulauf gegen Hollitzer beendete dann auch schon die Partie nach etwas mehr als 2 Stunden mit 9:3. Die TTG schiebt sich damit auf den 6. Tabellenplatz vor.

Gez. Steffen Schindler (schi)