1965 wurde die TSG Kirtorf durch die Abteilung Tischtennis bereichert.

Doch wie begann eigentlich der Tischtennissport in Kirtorf ?

Nach Aussagen der damaligen Tischtennisinteressierten trafen sich in den Jahren 1962/63 im Saale Karn (heute Wengert) Jugendliche bzw. junge Männer, um diesem Hobby nachzugehen.

Schon bald wurde der Kreis um Heinz Orth, Walter Kochlöffel, Albin Orschler, Rüdiger Frh. v. Schenck größer und es wurden Überlegungen angestellt, diesen Sport vielleicht „richtig“ auszuüben, d.h. am Spielbetrieb teilzunehmen.

Bei der Jahreshauptversammlung der TSG Kirtorf in 1964 wurde dann der Antrag gestellt, neben der aktiven Fußballabteilung dem Verein auch eine Tischtennisabteilung anzugliedern. Unter dem damaligen 1. Vorsitzenden W.O. Haas wurde von den Versammlungsteilnehmern dieser Schritt vollzogen.

Man hat noch in Erinnerung, dass Tischtennis zu Beginn im Sportkreis Alsfeld ohne Pässe gespielt wurde. Erst auf Drängen des damaligen Bezirkswartes aus Fulda beantragten die Vereine die entsprechenden Spielerpässe. In den alten Akten der TSG wurden Unterlagen gesucht, um den Beweis antreten zu können, dass ab 1965 innerhalb der TSG diese Sportart ausgeübt werden konnte.

Die erste Tischtennisplatte ist bei der Firma Max Bahr in Hamburg bestellt worden, die betreffende Rechnung vom 26.01.1965 betrug 228,25 DM. Das Material für eine zweite Platte wurde von dem TT-Interessierten Heinz Orth bei der Firma Holz Jung in Kirchhain gekauft und von ihm selbst per Viehanhänger geholt.
Die Rechnung von Malermeister Heinrich Sprankel aus Kirtorf vom 15.03.65 lautet:
Tischtennisplatten grundiert, gespachtelt, 2 mal lackiert und Striche gezogen 15,– DM.
Ab 1965/66 nahmen dann bereits 2 Mannschaften am inoffiziellen Spielbetrieb im Sportkreis Alsfeld teil, denn noch wurde ohne Pässe gespielt. Folgende Mannschaftsaufstellungen wurden zu dieser Saison gemeldet:
TSG I:
  • Friedbert Friedrich
  • Erhard Stradal
  • Helmut Strempel
  • Hans-Peter Wallenstein
TSG II:
  • Heinz Orth
  • Albin Orschler
  • Walter Kochlöffel
  • Helmut Gläser
  • Ersatz: Norbert Korell und Dietmar Schindler
Übrigens, erstes Punktspiel laut Terminplan, Kreisklasse Gruppe Ost am 13.11.65 um 17.00 Uhr
TSG Kirtorf I : SV06 Alsfeld III
Mit einem Schreiben vom TT-Kreiswart Dieter Howe aus Alsfeld vom 15.09.1966 wird zur ersten offiziellen Spielsaison eingeladen. Auf dem genehmigten und vorliegenden Mannschaftsmeldebogen steht der Vermerk:
„Beim HTTV in Fffm. Goethestr. 10 Pässe beantragen.“
Dies geschah dann auch und in der Saison 1966/67 wurde mit folgenden Teams im neuen Spiellokal „Neue Schule“ in Kirtorf gestartet:
TSG I:
  • H.P. Wallenstein
  • N. Korell
  • H. Gläser
  • H. Strempel
TSG II:
  • B. Kasper
  • H. Orth
  • A. Orschler
  • D. Schindler
Schon zu dieser Zeit wuchs die TT-Abteilung recht schnell, denn viele junge Bürger nutzten dieses neue Sportangebot in Kirtorf. Natürlich fanden auch damals bereits Vereinsmeisterschaften statt. 1967 siegte Hans Peter Wallenstein und konnte seinen Titel in 1968 erfolgreich verteidigen. Übrigens, Hans Peter Wallenstein ist heute immer noch aktiv und zählt zu den sportlichen Eckpfeilern des Vereins.
Im Sportjahr 1968/69 ist die 1. Mannschaft lt. Kreistagsbeschluss in die A-Klasse aufgerückt.
1973/74 konnte die 2. Mannschaft den Kreismeistertitel in der C-Klasse erringen.
Schon bald konnten von der TSG auch Jugendmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet werden. 1973/74 startet unsere männliche Jugend in der Bezirksklasse Alsfeld/Lauterbach. Auch die Kirtorfer Mädchen fanden Gefallen an dem Sport mit dem weißen Zelluloid. 1972 wurde die 1. Mädchenmannschaft in folgender Besetzung gemeldet:
  • Christiane Stanzel
  • Sabine Kreutzer (Heddrich)
  • Doris Stumpf
  • Sonja Wöll (Otto)
  • Christiane Bambei (Borger)
Übrigens 1972 wurden die Kreismeisterschaften gemeinsam von den beiden jungen Vereinen Heimertshausen und Kirtorf in der Turnhalle der Pestalozzischule in Nieder Gemünden ausgerichtet.
Erster sportlicher Höhepunkt war dann die A-Klassenmeisterschaft unserer 1. Mannschaft in der Saison 1975/76 mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse Fulda-Nord. Zu dieser erfolgreichen Mannschaft zählten:
Burkhard Gläser, Klaus Gläser, Jürgen Ditschler, Burkhard Kasper, Dietmar Schindler und Charly Rühl.
Auf Anhieb belegte man auf Bezirksebene den 2. Platz hinter Philippstal. Die Heimspiele der 1. Mannschaft wurden in dieser Zeit im Saale Göllner in Arnshain ausgetragen und wurden lautstark von den Zuschauern unterstützt. Nach dem Verzicht von Philippstal auf den Aufstieg in die Gruppenliga nutze die TSG Kirtorf diese Möglichkeit, auch wenn damals 2 sehr starke Spieler (Dietmar Schindler u. Charly Rühl) den Verein verließen und sich dem SV06 Alsfeld anschlossen, so dass Hauke Lang, Jürgen Gaub, sowie Dieter Schmidt die Mannschaft ergänzten.
Die Tischtennisabteilung konnte in der Vergangenheit eine stetige Aufwärtsentwicklung verzeichnen, auch wenn zunächst die Spielbedingungen über viele Jahre hinweg nicht als besonders gut anzusehen waren. Mit der Zahl der gemeldeten Mannschaften reichte schon bald ein Spiellokal nicht mehr aus, um den Trainingsbetrieb und die Heimspiele ordnungsgemäß abwickeln zu können. Neben den bereits erwähnten Spiellokalen ist über verschieden lange Zeiträume auch in der Sport- u. Kulturhalle Ruhlkirchen, im leerstehenden Betriebsgebäude der Fa. Bücking (heute Fa. Kleintges) und natürlich in der „Alten Schule“ gespielt worden.
Seit Sommer 1986 sind die Tischtennissportler in der Gleentalhalle bestens untergebracht und haben eines der schönsten Spiellokale im Sportkreis, was noch fehlt ist ein Gesellschaftsraum, vielleicht sind ja irgendwann einmal Mittel von Stadt und Land da, damit sich diese Situation ändert, denn viele Dinge der Tischtennisabteilung lagern in privaten Haushalten (u.a. Pokale, Urkunden, Schriftlichkeiten, Spielunterlagen und vieles mehr).
Meister in der B-Klasse wurde in der Saison 1986/87 die 2. Mannschaft und sicherte sich den Aufstieg in die A-Klasse. Es wurde in folgender Aufstellung gespielt:
Dieter Schmidt, Michael Bannas, Rolf Nachtsheim, Burkhard Otto, Robert Ruckelshausen und Steffen Schindler.

Die 1. Mannschaft wurde 1989 ungeschlagen Bezirksklassenmeister in der Besetzung:

Klaus Gläser, Peter Werner, Hans Peter Wallenstein, Burkhard Gläser, Steffen Schindler und wurde jeweils durch die Zweite ergänzt.
Einen weiteren sportlichen Höhepunkt erreichte die TSG im Jahre 1990. Mit insgesamt 9 Mannschaften ging die Tischtennisabteilung in die Verbandsrunde 1989/90.

  • 5 Herrenmannschaften
  • 2 Damenmannschaften
  • 1 Jungenmannschaft
  • 1 Mädchenmannschaft
Am Ende der Saison stellte die TSG Kirtorf vier Meister und einen Vizemeister was bis dato im Sportkreis Alsfeld einmalig gewesen war.
Im Einzelnen waren dies: II Herren: Meister der Kreisliga:
Frieder Kern, Peter Schmidt, Dieter Schmidt, Burkhard Otto, Karl Bick und Rolf Nachtsheim.

III Herren: Meister der 1. Kreisklasse:

Matthias Orth, Lars Bauer, Karl-Heinz Felsing, Thomas Gläser, Robert Ruckelshausen und Lothar Korell.
Jugend Meister: Dirk Selzer, Dennis Raab, Tobias Hill, Kai Herch und Theodor Merkel.
Mädchen Meister: Gabi Meß, Kerstin Kröning, Christina Gläser, Carina Gläser und Susanne Kröning.
Damen Vizemeister der BK und damit Aufsteiger in die Bezirksliga:
Daniela Krausgrill, Silke Hansen, Simone Brandner und Nicole Herch.
Das hohe Niveau wurde in den kommenden Jahren gehalten und die TSG war für ein weiteres Novum gut. Der erst 11 jährige Henning Otto wurde für den Seniorenspielbetrieb in die Bezirksklasse frei geholt. Er ist damit bis heute der jüngste Spieler im Spielbetrieb der Senioren aller Zeiten im Kreisgebiet. Leider geht er heute immer noch für Besse in der Oberliga auf Punktejagd, ist aber gern gesehener Gast im Training.
Im Februar 1993 war die TSG sogar im Fernsehen zu sehen. Unvergessen wird das Tischtennisspiel zwischen Matthias Orth und Steffen Schindler in der Wurstküche der Metzgerei Orth bleiben.
1996/97 holte die 3. Mannschaft den Titel in der 1.KK:
Holger Kröhl, Dieter Schmidt, Rolf Nachtsheim, Dennis Raab, Matthias Orth und Matthias Boller sind hier zu nennen.
1997/98 1. Mannschaft Meister der Bezirksliga und Aufsteiger in die Bezirksoberliga:

Jindrich Samek, Jürgen Fieser, Jochen Sommer, Alexander Foermes, Stephan Zulauf und Klaus Gläser.

Im gleichen Jahr wurde die 2. Mannschaft Meister der Bezirksklasse und Aufsteiger in die Bezirksliga:

Walter Diebel, Steffen Schindler, Wilfried Strohm, Burkhard Otto, Karsten Schmidt und Peter Wallenstein.

Am 28.02.1998 dann die Gründung der TTG Kirtorf-Ermenrod mit folgender Präambel:
Ziel des Vereins ist die Förderung des Tischtennissports im heimatlichen Raum, insbesondere um Nachwuchstalenten vor Ort die Möglichkeit zu bieten, ihren Sport auf sportlich höherer Ebene ausüben zu können und um das Abwandern in die Ballungsgebiete zu verhindern. Hierzu dient vor allem die Förderung der Jugendarbeit und der Gewinn neuer Mitglieder. Diese Ziele haben zur Gründung des Vereins geführt.
Im September 1998 dann schon die 1. Bestätigung die TTG wurde erfolgreichster Verein im Nachwuchsbereich im Vogelsbergkreis, mit allein 9 Kreismeistertiteln.
Dieser Titel wurde in den vergangenen Jahren mehrfach verteidigt, so dass der Wanderpokal des Vogelsbergkreises in das Eigentum der TTG überging.
Mit verantwortlich für den Erfolg im Nachwuchsbereich zeigte sich zum einen ein gutes Konzept und zum anderen Jugendtrainer Sven Scheiwein.
1999/2000 1. Herren Meister der Bezirksoberliga und Aufsteiger in die Verbandsliga:
Sven Scheiwein, Jindrich Samek, Stephan Zulauf, Alexander Foermes, Jürgen Fieser und Klaus Gläser.
2000/2001 Erstmals meldetet die TTG eine Schülermannschaft auf Bezirksebene:

Michael Schindler, Dennis Sauer, Kerstin Wolf u. Benjamin Förster und schnitten hervorragend ab.

Highlight. In 2001 richtete die TTG die Hessischen Meisterschaften der Damen und Herren in der Großsporthalle Alsfeld aus.
2001/2002 Die TTG meldetet erstmals ein Team auf Hessenebene:
Sarah Anton, Mareike Christ, Nadine Zettlitzer und Lisa Krätschmer erzielten hier große Erfolge. Hessenpokalsieger, Hessischer Meister, 2. Platz Südwestdeutsche Meisterschafen 5. Platz bei den deutschen Meisterschaften.
4. Mannschaft Meister der 1. KK:
Klaus Dieter Fink, Matthias Orth, Jochen Kräuter, Michael Zulauf, Wilhelm Welk, Holger Kröhl und Rolf Nachtsheim.
2002/2003 Der Höhepunkt was die Anzahl der Mannschaften (16) betrifft zudem tolle sportliche Erfolge:

  • 7 Herren
  • 2 Damen
  • 1 männliche Jugend
  • 2 Schülerinnen
  • 2 Schüler
  • 2 C-Schüler
1.Mannschaft Meister der Verbandsliga und Aufsteiger in die Hessenliga:
Jirka Vlcek, Sven Scheiwein, Christian Issing, Daniel Bodien, Stephan Zulauf und Ralf Hollenbach.
1.Schülerinnen: Hessenmeister, Südwestdeutscher Meister und 3. Platz bei den deutschen Meisterschaften: Sarah Anton, Mareike Christ, Nadine Zettlitzer u. Lisa Krätschmer.
Bei Jugend trainiert für Olympia holte die Albert Schweizer Schule in Alsfeld die Goldmedallie in Berlin. Das Team bestand ausnahmslos aus Mädels von der TTG bzw. die in der TTG das Tischtennisspielen erlernt haben.

7. Mannschaft um Helmut Gläser Meister der 3.KK

2003/2004 Herren Ü 40: Rolf Gebhardt, Ralf Hollenbach, Klaus Gläser und Steffen Schindler wurden Bezirksmeister und Vize-Hessenmeister.
6. Herren um Mannschaftsführer Helmut Gläser Meister 3.KK.
2004/2005 1. Damen Meister der Bezirksliga und Aufsteiger in die Bezirksoberliga: Sarah Anton, Mareike Christ, Daniela Christ u. Carina Gläser.
6. Herren um Mannschaftsführer Helmut Gläser Meister der 3.KK.
Die 1.Mannschaft holte den 2. Platz in der Hessenliga, die Beste Platzierung, die je eine Mannschaft aus dem Vogelsbergkreis erreicht hat. Für alle die, die ein Heimspiel schon gesehen haben, wissen welche tolle Stimmung in der Halle ist (gegen Flieden sogar 120 Zuschauer!!) und alle die, die bisher noch nicht da waren, lade ich für die nächste Saison ein, um den hochklassigen Sport einmal live zu erleben.
Die Mannschaft hatte sich auch für den Hessenpokal qualifiziert und diesen sensationell gewonnen und beim Deutschlandpokal vom 05.-08.2005 in Bad Iburg den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn der Bronzemedallie erreicht. Jirka Vlcek, Daniel Bodien, Christian Issing, Stephan Zulauf, Rolf Gebhardt und Benjamin Förster zeigen sich für diese Erfolge verantwortlich.
Ich habe versucht die ganzen Mannschaftserfolge aufzuzählen, es würde sicherlich zu weit führen, hier alle Einzelerfolge der TTG Sportler aufzuführen die seit 1965 errungen wurden, stellvertretend möchte ich hier alle Jugendlichen nennen die bis zur hessischen u. südwestdeutschen Meisterschaften gekommen sind, denn sie haben dafür gesorgt das Kirtorf auch über die Kreisgrenzen positiv bekannt wurde.
Die Abteilung wurde in den vergangenen 40 Jahren von mehreren Männern geleitet und es war sicherlich nicht immer leicht. Ein großer Dank gebührt daher den einzelnen Abteilungsleitern für die geleistete Arbeit.
  • Heinz Orth (1965-1967)
  • Helmut Gläser (1967-1970)
  • Gerwich Stanzel (1970-1973)
  • Lothar Korell (1973-1976) (1984)
  • Dieter Schmidt (1976-1984) (1985-1986)
  • Steffen Schindler (seit 1986)
Besonders zu erwähnen bleibt das die TTG seit einigen Jahren Schulsport an der Grundschule in Kirtorf anbietet, besonderen Dank gilt hier Helmut Gläser und seinen Helfern.
Danken möchte ich allen ehrenamtlichen Helfern durch die ein Verein erst lebt und natürlich allen Gönnern, Freunden und Sponsoren ohne die unsere Erfolge nicht möglich wären. Danke an die Brauerei Alsfeld, Peter Mess Elektrotechnik, Klaus Hartmann, Herbod Gans, Manfred Busch, Dr. Wilfired Strohm, Autohaus Naumann, AEM Alsfeld, Spontan Werbung Alsfeld, Gasthaus zum Stern, Gasthaus Schmeerofen, Pizzeria Da Moro Ermenrod, Tegut Kirtorf Inh. Beate Schmidt, Aurelius Verlag Kirtorf, Frank Flohr, Fleischerei Schlein, der Metzgerei Orth und natürlich der Stadt Kirtorf die immer ein offenes Ohr für uns hat.
Für die Zukunft bleibt zu hoffen, dass viele Kinder den Weg zum Tischtennissport finden und sich durch Fleiß und Ehrgeiz vielleicht einmal zum Spitzenspieler in der TTG entwickeln, um auch in Zukunft dafür Sorge zu tragen, dass die TTG im Tischtennissport weiterhin ein Aushängeschild im Vogelsbergkreis und über seine Grenzen hinaus bleibt.

Zum Schluss Ehrungen: Vom HTTV werden folgende Auszeichnungen verliehen:

Spielerverdienstnadel in Bronze:
Sonja Korell
Christian Issing

Spielerverdienstnadel in Gold:
Matthias Orth
Walter Diebel

Spielerverdienstnadel in Gold 30 Jahre: Karsten Schmidt
Dieter Schmidt
Burkhard Otto
Rolf Nachtsheim