Janis Kräupl, Christian Hansmann

Janis Kräupl, Christian Hansmann

Überraschend klar siegt die TTG beim komplett angetretenen Meisterschaftsmitfavoriten Horas mit 9:3 und behält eine weiße Weste. Zu Beginn sah es nicht nach einem Kantersieg aus, denn nach den Doppeln lag man mit 1:2 im Rückstand.Punkten konnten hier Marsalek/Svec gegen Gerk/Weber. Hansmann /Kräupl und Burkhardt/Welker mussten die Überlegenheit von Kreller/Ackermann und Plümecke/Missikewitsch anerkennen. In den Einzeln legte der TTG Express los. Vladi Marsalek lies gegen Ackermann nichts anbrennen und siegte klar. Sensationell jetzt das Spiel von Jakub Svec, der mit seinen schnellen Beinen am gesamten Tisch nur Vorhand spielte und ein Feuerwerk von Topspins gegen Sebastian Gerk abfeuerte und klar mit 3:1 Sätzen Sieger blieb. Auch Janis Kräupl spielte sich in einen wahren Rausch und besiegte den Altmeister Walter Kreller mit 11:5, 11:6, 4:11, 8:11 u. 11:7. Christian Hansmann stand dem in nichts nach und fertigte Christian Plümecke klar mit 3:0 ab und brachte die TTG mit 5:2 in Front. Simon Burkhardt erhöhte für die TTG gegen den Materialspieler Thomas Weber und Simon Welker zeigte ebenfalls großes Tischtennis, hatte Marko Missikewitsch auf dem Schläger, musste sich dann allerdings im fünften Satz geschlagen geben zum 6:3 Zwischenstand für die TTG., die jetzt nicht mehr aufzuhalten war. Vladi Marsalek gegen Gerk, Jakub Svec gegen Ackermann und Kapitän Christian Hansmann gegen Walter Kreller sorgten zum viel umjubelten 9:3 Gesamtsieg und der damit verbundenen 12:0 Punkten Tabellenführung.

Vorbericht:
Am Samstag um 19.00 Uhr tritt die TTG zum Meisterschaftsmitfavoriten in Horas an. Horas musste bis auf das letzte Spiel gegen Schlüchtern (9:0 Sieg) auf ihre Nr. 1 Sebastian Gerk verzichten und dabei nur 1 Niederlage gegen Höchst/Nidder II einstecken. Horas ist wie die TTG mit 17:19 Punkten aus der Hessenliga abgestiegen und will wieder hoch. Beide Teams werden komplett aufeinandertreffen und man kann von einem Spiel auf Messerschneide vom Tabellendritten (10:2 Punkte) gegen den Tabellenersten (10:0) Punkte ausgehen. Die TTG hat im vorderen Paarkreuz ein Übergewicht, Horas vermeintlich in der Mitte und Hinten. Die Doppel werden die Entscheidung bringen. Vladi Marsalek, Jakub Svec, Christian Hansmann, Janis Kräupl, Simon Burkhardt u. Simon Welker sind gewappnet.

Gez. Steffen Schindler (Schi)