Daniel Wolf

Ein schwarzes Wochenende für die TTG Kirtorf-Ermenrod. Neben der erwarteten Niederlage in Richtsberg musste die TTG auch eine 4:9 Heimschlappe gegen Horas einstecken.

TTV Richtsberg 9:4 TTG Kirtorf-Ermenrod

Hier wäre mit etwas Glück ein überraschender Punkt möglich gewesen. Nach den Doppeln ging die TTG mit 2:1 in Führung. Stepka/Svec hatten keine Probleme mit  Weiß/Heidergott . Chancenlos waren Hansmann/Schindler gegen das Richtsberger Paradedoppel Asenov/Specht. Die Überraschung gelang jetzt Burkhardt/Wolf. Sie besiegten nach 0:2 Satzrückstand noch Linnekohl/Dithmar mit 9:11, 6:11, 11:8, 11:5 u. 11:7. Jakub Svec musste jetzt die Überlegenheit von Asen Asenov anerkennen und verlor mit 1:3 Sätzen. Miroslav Stepka spielte gegen Alexander Weiß bärenstark auf und brachte die TTG erneut in Führung. Ein weiterer Paukenschlag folgte, den Simon Burkhardt besiegte zur Überraschung aller Marco Specht mit 3:0 Sätzen und baute damit die Führung der TTG auf 4:2 aus. Jetzt setzte es im ersten Durchgang allerdings drei Niederlagen für die TTG. Christian Hansmann verlor ebenso klar gegen Johannes Linnekohl, wie Daniel Wolf gegen Lars Heidergott und Steffen Schindler gegen Daniel Dithmar zum 4:5 Zwischenstand. Die Spielentscheidung viel jetzt in den nächsten 3 Einzel, die leider allesamt denkbar knapp verloren gingen und genausogut hätten für die TTG laufen können. Im Spitzenspiel des Tages führte Miroslav Stepka gegen Asen Asenov bereits mit 2:0 Sätzen und 9:6 im dritten Satz. Asenov nahm eine Auszeit, fand ins Spiel zurück und Stepka musste sich noch in fünf Sätzen geschlagen geben. Unglücklich die knappe Niederlage von Jakub Svec gegen Weiß mit 9:11, 9:11, 11:7 u. 10:12. Auch Christian Hansmann musste sich in fünf Sätzen gegen Specht geschlagen geben. Die anschließende Niederlage von Simon Burkhardt mit 0:3 Sätzen gegen Linnekohl besiegelte dann das Schicksal der TTG zum 4:9 Endstand.

TTG Kirtorf-Ermenrod 4:9 FV Fulda-Horas

Nach den Doppeln lag man bereits in Rückstand. Stepka/Svec siegten hier klar gegen Leidheiser/Missikewitsch. Hansmann/Burkhardt verloren klar gegen Schneider/Kapusta und Wolf/Ritter knapp mit 10:12, 9:11 u. 8:11 gegen Gerk/Schramm. Miroslav Stepka lies einen weiteren Sieg für die TTG gegen Leidheiser folgen. Jakub Svec musste eigentlich das Spiel gegen Michael Schneider heimbringen. Er führte mit 2:1 Sätzten, hatte alle Möglichkeiten in Satz vier verlor leider noch mit 9:11 u. 3:11 im fünften Satz. Gleiches Spiel bei Christian Hansmann gegen Kapusta. Eine 2:1 Satzführung reichte nicht, Hansmann scheiterte an seinen Nerven und verlor ebenfalls in fünf Sätzen. Keine Chnace hatten jetzt Simon Burkhardt gegen Gerk und Daniel Wolf gegen Schramm.  Daniel Ritter verkürzte mit seinem ungefährdetem 11:8, 11:6 u. 11:2 gegen Missikewitsch zum 3:6 Zwischenstand. Glück hatte die TTG am Wochenende nicht. Miroslav Stepka spielte groß auf im Spitzenspiel des Tages gegen Michael Schneider und Hatte in Satz vier, 4 Matchbälle, die er allesamt nicht nutzte. Er verlor schließlich mit 9:11, 11:8, 11:5, 13:15 u. 10:12. Jakub Svec sammelte jetzt mitseinem Sieg gegen Leidheiser noch einen Punkt für die TTG, das war es dann auch schon, denn im mittleren Paarkreuz mussten Christian Hansmann und Simon Burkhardt die Überlegenheit von Gerk und Kapusta anerkennen und insgesamt musste die TTG die 4:9 Niederlage schlucken.

Gez. Steffen Schindler (schi)