Beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten Richtsberg verkaufte sich die TTG trotz des 3:9 sehr gut, denn einige Spiele waren hart umkämpft und hätten auch einen Ausgang zu Gunsten der TTG verdient gehabt. Nach den Doppeln lag man mit 1:2 im Rückstand.

Für den Punkt sorgten Maraslek/Förster mit 11:9 im fünften Satz gegen Domeikas/Weiß. Zulauf/Gläser und Hansmann/Hollenbach mussten sich Asenov/Specht und Luley/Behnke geschlagen geben.

Stephan Zulauf konnte jetzt seinen Vorrundencoup gegen Asen Asenov nicht wiederholen. Er verlor knapp mit 9:11, 9:11 u. 8:11. Besser machte es Vladi Marsalek gegen die Nr. 2 aus Littauen. Er besiegte Arnold Domeikas mit 11:6, 8:11, 11:8, 8:11 u. 11:8. Chritsina Hansmann musste sich Marco Specht geschlagen geben und Benjamin Förster bestätigte seine aufsteigende Form mit seinem 3:1 Sieg gegen Alexander Weiß. Im hinteren Paarkreuz kam nach langer Verletzungspause endlich wieder Ralf Hollenbach zum Einsatz. Stefan Luley war ihm überlegen, er musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Mit dem gleichen Ergebnis scheiterte Klaus Gläser an Fabian Behnke. Hart aber Fair ging es weiter und die TTG sollte keinen Punkt mehr holen. Alle Spiele guingen im fünften Satz jetzt an Richtsberg. Vladi Marsalek gegen Asen Asenov, Stephan Zulauf gegen Arnoldas Domeikas und Benjamin Förster gegen Marco Specht zum 3:9 Endtand bei 16:32 Sätzen ein wenig zu hoch ausgefallen.

Gez. Steffen Schindler (schi)

 

Vorbericht:
Am Samstag um 18.00 Uhr tritt die TTG beim Tabellenführer in Richtsberg an. Anders als in der Vorrunde als die TTG auf Vladi Marsalek, Benjamin Förster und Ralf Hollenbach verzichten musste sind diese mit an Bord. Für Hollenbach ist es das erste Spiel nach der langen Verletzungspause. Stephan Zulauf der im Hinspiel überragend war, Christian Hansmann, Gebhard Mandler und Klaus Gläser stehen ebenfalls zur Verfügung. Angeführt von Asen Asenov u. Arnoldas Domeika, wird das Team um Mannschaftsführer Alexander Weiss, das komplett mit Marco Specht, Stefan Luley u. Fabian Behnke besetzt ist wohl schwer zu schlagen sein.

Gez. Steffen Schindler (Schi)