Nach 3 Stunden 40 Minuten Kampf vor über 50 Zuschauern musste sich die TTG in dem so wichtigen Spiel knapp geschlagen geben. Bereits nach den Anfangsdoppeln geriet man in Rückstand. Zulauf/Welker verloren gegen Kaszuba/Abel und Hansmann/Burkhardt gegen Hofmann/Leibmann. Für den Punkt der TTG sorgten Marsalek/Förster gegen Träger/Dill. Es ging im ersten Durchgang weiter mit Punkteteilungen in den Einzelnen Paarkreuzen.

Vladi Marsalek setzte sich mit 3:1 gegen Träger durch. Benny Förster zeigte gegen den bärenstarken Polen Kaszuba sein bestes Tischtennis. 11:5, 7:11 u. 11:8 stand es nach drei gespielten Sätzen. In Satz vier führte Förster bereits mit 7:2, dann kam der Kopf ins Spiel, den Förster hörte mit seinem aggressiven Angriffsspiel auf und der Pole war zurück im Spiel. Förster verlor noch mit 9:11 und in Satz fünf dann mit 6:11. Im mittleren Paarkreuz setzte sich Stephan Zulauf gegen Hofmann durch, parallel gab Christian Hansmann an Abel ab. Im hinteren Paarkreuz setzte sich Simon Burkhardt knapp mit 12:10 im fünften Satz gegen den Routinier Burkhard Dill durch und Simon Welker musste die Überlegenheit seines Gegners Leibmann anerkennen, sodass es nach dem ersten Durchgang 4:5 Stand. Endgültig auf die Verliererstraße kam man jetzt durch die beiden Niederlagen im vorderen Paarkreuz. Vladi Marsalek kassierte gegen Kaszuba mit 8:11, 11:13 u. 8:11 seine erste Rückrundenniederlage und Benjamin Förster musste sich mit 1:3 Sätzen Träger geschlagen geben. Zulauf verlor jetzt auch gegen Abel und Hansmann besiegte Hofmann. Simon Burkhardt verkürzte jetzt noch mit seinen knappen Sieg gegen Leibmann auf 6:8, doch Simon Welker musste die Überlegenheit des Materialspielers Dill anerkennen zum 6:9 der Gäste.

Fazit: „Die Zuschauer waren einfach Klasse, vielen Dank für die tolle Unterstützung und Stimmung in der Halle“, so Mannschaftsführer Benjamin Förster. Es hat nicht ganze gereicht, doch wir werden weiter kämpfen.

 

Vorbericht:
Ein weiteres „4 Punkte-Spiel“ steht am Sonntag um 14.00 Uhr in der Gleentalhalle in Kirtorf für die TTG auf dem Programm . Im Hinspiel trennte man sich 8:8 Unentschieden. Für beide Teams geht es um den Klassenerhalt. Salmünster rangiert mit 11:11 Punkten auf Rang 6 die TTG mit 9:13 Punkten auf Rang 8. Sollte die TTG gewinnen und gleichzeitig Horas gegen Breitenbach verlieren, würde man zum ersten Mal einen Abstiegsrang verlassen. Die Stimmung im Team ist hervorragend man wird komplett mit Vladi Marsalek, Benjamin Förster, Stephan Zulauf, Christian Hansmann, Simon Burkhardt und Simon Welker alles in die Waagschale werfen. Salmünster spielt mit dem starken Polen Mateuz Kaszuba, Christian Träger, Kenan Abel, Philipp Hofmann, Eugen Leibmann und Björn Stelting. Der 7. Mann, die Zuschauer können bei diesem bevorstehenden spannenden Spiel das Zünglein an der Waage sein.

Gez. Steffen Schindler (Schi)