Die TTG landetet einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gegen Breitenbach, obwohl man noch bei allem Pech in dieser Saison den verletzungsbedingten Ausfall von Stephan Zulauf  verkraften musste. Man begann das Spiel mit einem gemeinsamen Frühstück um sich entsprechend einzuschwören.Auch wurde das Team von dem langzeitverletzten und erfolgreich operierten Benjamin Förster angefeuert.

Bereits nach den Doppeln ging man in Führung. Marsalek/Vlcek siegten 3:1 gegen Erben/Kalem und mit dem gleichen Ergebnis wurde das Doppel drei von Issing/Hansmann gegen Wicke/Schmidt-Hosse eingefahren. Kampflos ging das Doppel zwei Zulauf/Gläser an die Gäste Bublitz/Mies, sowie auch die beiden Einzelspiele von Zulauf im vorderen Paarkreuz. Vladi Marsalek unterstrich seine Ausnahmestellung mit einer Glanzvorstellung gegen Bublitz (3:0). Im mittleren Paarkreuz musste die TTG jetzt beide Puinkte abgeben. Hansmann musste sich mit 7:11, 9:11 u. 9:11 gegen Schmidt-Hosse geschlagen geben und Jirka Vlcek konnte eine 2:0 Satzführung nicht ins Ziel bringen und verlor mit 11:5, 13:11, 9:11, 9:11 u. 9:11 gegen Mies. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Christian Issing besiegte Ufuk Kalem mit 3:0 und Klaus Gläser musste mit dem gleichen Ergebnis an Carsten Wicke abgeben, sodass es nach dem ersten Durchgang 4:5 aus sicht der TTG stand. Im Spitzenspiel des Tages wies Vladi Marsalek den Abwehrspieler Jens Erben in seine Schranken und holte den fünften Punkt für die TTG. Breitenbach punktete jetzt erneut kampflos gegen Zulauf. Die Wende kam im mittleren Paarkreuz, denn Vlcek und Hansmann revanchierten sich für ihre Niederlagen im ersten Durchgang. Vlcek besiegte Schmidt-Hosse mit 3:11, 14:12, 11:8 u. 11:5 und Christian Hansmann krönte seine starke Tagesvorstellung mit dem 11:9, 11:9 10:12 u. 11:9 gegen Mies. Im hinteren Paarkreuz mussste sich Issing mit 1:3 Wicke geschlagen geben zum 7:7 Zwischenstand. Der ganze Druck lastete jetzt auf Routinier Klaus Gläser, der ruhig und bedacht seine Routine nutzte und seine Farben mit 11:2, 8:11, 11:2, 8:11 u. 11:5 gegen Kalem mit 8:7 vor dem alles entscheidenden Abschlussdoppel in Führung brachte und hier lies sich die TTG nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Marsalek/Vlcek siegten souverän mit 11:6, 11:9 u. 11:8 gegen Bublitz/Mies zum viel umjubelten 9:7 Gesamtsieg.

Gez. Steffen Schindler (schi)