Es wurde nichts mit dem Sieg in Salmünster, da Stephan Zulauf an diesem Tage unter seinen Möglichkeiten blieb. Nach den Doppeln lag die TTG mit 2:1 in Führung. Marsalek/Förster setzten sich 3:1 gegen Leibmann/Träger durch und Hansmann/Burkhardt siegten im fünften Satz mit 11:5 gegen Hofmann/Stelting. Zulauf/Welker verloren knapp mit 8:11, 7:11, 11:8, 11:9 u. 8:11. Kurios im weiteren Spielverlauf war, dass es bis zum Abschlussdoppel in jedem Paarkreuz immer eine Punkteteilung gab.

Im ersten Durchgang trugen sich Vladi Marsalek gegen Christian Träger, Christian Hansmann gegen Kenan Abel und Simon Burkhardt gegen Björn Stelting. Benjamin Förster und Simon Welker hatten in ihren Einzeln gegen Mateusz Kaszuba und Eugen Leibmann keine Siegchance. Ärgerlich hier, dass Stephan Zulauf trotz 2:0 Satzführung noch mit 10:12 im fünften Satz gegen Philipp Hofmann verliert, sodass die TTG nach dem ersten Durchgang mit 5:4 in Führung lag. Vladi Marsalek erhöhte jetzt im Spitzenspiel des Tages gegen Mateusz Kaszuba souverän auf 6:4. Die Freude währte nur kurz, denn Benjamin Förster und Stephan Zulauf gaben ihre Spiele jeweils mit 1:3 Sätzen ab, zum 6:6 Ausgleich. Christian Hansmann holte jetzt mit seinem zweiten Einzelsieg gegen Philipp Hofmann auf 7:6. Es knisterte vor Spannung Simon Burkhardt musste sich mit 8:11, 10:12, 12:10 u. 8:11 gegen Leibmann geschlagen geben und Simon Welker setzte sich mit 10:12, 11:9, 4:11, 11:7 u. 11:8 gegen Stelting durch zur 8:7 Führung. Im Abschlussdoppel verschliefen jetzt Marsalek/Förster die ersten beiden Sätze gegen Kaszuba/Abel, gewannen den dritten Satz mit 11:6 und verloren den vierten Satz unglücklich mit 12:14 zum 8:8 Entstand.

Vorbericht:
Am Sonntag um 10.00 Uhr tritt die TTG beim Aufsteiger in Salmünster an. Beim Tabellennachbarn ist ein Sieg Pflicht, will man die Klasse halten. Die TTG läuft komplett auf, d.h. Vladi Marsalek, Benjamin Förster, Stephan Zulauf, Christian Hansmann, Simon Burkhard und Simon Welker werden alles daran setzen zwei Punkte aus Salmünster zu entführen. Eine unbekannte Größe bei Salmünster ist der polnische Neuzugang Mateusz Kazuba, aber der kann auch nur maximal zwei Einzel gewinnen und Kenan Abel, der in den ersten Spielen verletzungsbedingt abschenken musste.

Gez. Steffen Schindler (schi)