Die TTG nimmt erfolgreich Revanche für die Vorrundenniederlage. Die TTG stellte Stepka/Svec als Doppel zwei auf, dieser Schachzug sollte sich bezahlt machen, denn man führte nach den Doppeln mit 2:1. Stepka/Svec legten das Einser Doppel der Gastgeber Schneider/Kapusta klar mit 3:0 Sätzen. Hansmann/Burkhardt an1 der TTTG gesetzt siegten ebenfalls gegen Missikewitsch/Leidheiser. Ritter/Wolf verloren mi7 10:12, 7:11 u. 11:13 gegen Gerk/Schramm. Für einen weiteren Paukenschlag sorgte Jakub Svec, der mit seinem klaren 3:0 Sieg gegen Michael Schneider sich bei der TTG ins Punktekonto eintragen konnte. Miro Stepka erhöhte gegen Le3idheiser auf 4:1 für Kirtorf-Ermenrod. Es folgten in den Paarkreuzen Punkteteilungen. Simon Burkhardt unterlag Kapusta und Christian Hansmann besiegte Gerk.  Daniel Wolf setzte sich knapp im fünften Satz mit 12:10 gegen Missikewitsch durch und Daniel Ritter verlor zeitgleich im fünften Satz gegen Schramm zum 6:3 Zwischenstand für die TTG.

Es ging weiter mit einem wahren Krimi. Miro Stepka musste sich im Spitzenspiel des Tages mit 13:15 im Entscheidungssatz Michael Schneider geschlagen geben. Jakub Svec machte es besser. Er holte seinen zweiten Einzelsieg an diesem Tag gegen Leidheiser mit 11:4 in Satz fünf. Als nun Simon Burkhardt im fünften Satz an Gerk abgeben musste und Christian Hansmann ebenfalls gegen Kapusta verlor wurde es eng für die TTG. Daniel Ritter holte jetzt den wichtigen achten Punkt für die TTG gegen Missikewitsch, zum 8:6 Spielstand. Daniel Wolf verlor gegen Schramm zum 8:7, doch das Abschlussdoppel der TTG Hansmann/Burkhardt holte mit 11:7, 11:8, 10:12, 1:11 u. 11:6 sensationell den Siegpunkt nach knapp vier Stunden Spieldauer für die TTG gegen Schneider/Kapusta .

Gez. Steffen Schindler (Schi)