Als Gewinner des Hessenpokals hatte sich die TTG Kirtorf-Ermenrod für den Deutschlandpokal qualifiziert. Insgesamt 20 Mannschaften in 4 fünfer Gruppen gingen an den Start. Gespielt wurde in den Gruppen jeder gegen jeden, wobei sich die beiden Gruppenersten für das Viertelfinale qualifizierten, wo dann im K.O. System weitergespielt wurde.

Am Donnerstag um 19.30 Uhr kam es zum ersten Gruppenspiel gegen den Pokalsieger aus Niedersachsen MTV Hattorf. Jirka Vlcek, Daniel Bodien u. Christian Issing und das Doppel Benjamin Förster/Issing setzten sich mit 4:1 durch

Im zweiten Gruppenspiel am Freitag stand man dem Badischen Pokalsieger SV Ottenau gegenüber. Sensationell gewann man nach hart umkämpften Matches in gleicher Aufstellung erneut 4:1.

Im dritten Gruppenspiel am Samstag morgen machte man gegen den Thüringischen Pokalsieger TTV Stadtlengsfeld den Einzug ins Viertelfinale mit dem dritten Sieg, erneut mit 4:1 perfekt.

Im letzten Gruppenspiel um 15.00 Uhr ging es gegen Post SV Kamp-Lintfort(Pokalsieger Nordrhein-Westfalen) um den Gruppensieg, da dieses Team wie die TTG ebenfalls noch ungeschlagen war. Mit einer grandiosen Leistung setzte sich die TTG erneut durch und gewann mit 4:2 durch 2 Siege von Jirka Vlcek, das Doppel Vlcek/Bodien und einen Einzelsieg von Daniel Bodien und holte sich somit den Gruppensieg, der wegen der Setzung fürs Viertelfinale ernorm wichtig war.

Hier bekam man einen Gruppenzweiten zugelost, den zweiten hessischen Vertreter den TTC Mörfelden, gegen den man bereits das Endspiel im Hessenpokal gewonnen hatte. Die TTG zeigte sich von der besten Seite und holte am Samstag Abend den viel umjubelten Sieg. Mit 4:1 durch Punkte von Vlcek(2), Issing (1) und dem Doppel Bodien/Vlcek setzte man sich durch und bekam vom Gegner noch eine Flasche Sekt geschenkt und vor allem viel Glück fürs Halbfinale gewünscht.

Im Halbfinale am Sonntag stand man dann dem Top Favoriten aus Bayern dem SB Versbach gegenüber. Versbach war in den beiden Vorjahren bereits der Titelträger und gespickt mit Topspielern.
Im ersten Einzel bekam es Christian Issing mit dem Chinesen Li zu tun. Issing war beim 0:3 absolut chancenlos gegen den in der Bayernliga ungeschlagenen Chinesen. Jirka Vlcek setzte sich jetzt mit 3:0 Sätzen gegen den polnischen Spieler der Versbacher durch und glich aus. Daniel Bodien bestritt jetzt ein Schlüsselspiel gegen Stock, der seit 3 Jahren bei diesem Turnier kein Spiel mehr verloren hatte. Bodien gewann den 1.Satz sensationell mit 11:4 und hatte im 2. Satz Satzbälle, verlor allerdings mit 13:15 und danach mit 7:11 u. 9:11. Im Doppel standen Vlcek/Bodien dann Li/Stock gegenüber. In einem hochklassigen Match musste sich das Doppel der TTG mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Jetzt folgte wohl das beste Spiel des ganzen Turniers Jirka Vlcek stand dem chinesischen Profi Li gegenüber. Die ca. 500 Zuschauer sahen Tischtennis vom Feinsten und einen bis in die Haarspitzen motivierten Vlcek, der den Chinesen letztendlich verdient und am Schluss relativ klar mit 3:1 Sätzen nieder kämpfte und die TTG verkürzte damit auf 2:3. Christian Issing musste nun gegen Stock ran. Mit 7:11, 8:11 u. 9:11 verlor Issing und Versbach zog mit dem 4:2 Sieg ins Finale ein, wo man mit 4:1 gegen den TG Donzdorferneut gewann und den Pott im dritten Jahr hintereinander gewann. Durch die Halbfinalniederlage wurde die TTG Kirtorf-Ermenrod sensationell Bronzemedalliengewinner und freute sich riesig über das erreichte, den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Fazit: Nicht schöner hätte ein Saisonabschluss sein können und einen besonderen Glückwunsch an Jirka Vlcek der mit 12:0 Siegen als einziger Spieler bei diesem Turnier ungeschlagen blieb.